News
STMZ

Dank STMZ und Suchhunden wieder aufgespürt

Überstürzte Flucht auf dem Rastplatz.

Erschreckt nimmt Kater Othello Reissaus – und bleibt verschwunden. Die STMZ und Suchhunde sind die letzte Hoffnung.

Othello

Familie Nickel befindet sich mit dem Auto auf der Rückreise von Italien nach Deutschland. Mit dabei auch Langhaar-Kater Othello, der wie immer die Familie in die Ferien begleitet hat. Auf dem Rastplatz Egerkingen SO wird ein kurzer Halt eingelegt – auch weil der Kater mal dringend muss… Mutter Claudia legt ihm eine Leine um und spaziert mit Othello zur nahen Wiese. Plötzlich springt der Verschluss des Halsbandes auf – der Kater erschrickt und stiebt davon. Alle Versuche, ihn einzufangen, enden erfolglos. Schliesslich stürmt Othello über eine steile Böschung hinunter und verschwindet spurlos.

In ihrer Verzweiflung ruft Claudia Nickel die Polizei an. Diese empfiehlt ihr, umgehend mit der Schweizerischen Tiermeldezentrale Kontakt aufzunehmen. Die STMZ-Telefondame reagiert blitzschnell und hervorragend: Sie alarmiert in Basel Martina Braun, eine Ausbilderin für Suchhunde im Freizeitbereich. Diese kontaktiert ihrerseits noch zwei Freundinnen, die ebenfalls ausgebildete Suchhunde besitzen. Kurze Zeit später sitzen die drei Frauen, begleitet von ihren Hunden, im Auto und fahren nach Egerkingen.

Auf dem Rastplatz angekommen lassen sie ihre Vierbeiner an Othellos Liegedecke und an einem Kamm voller Katzenhaare schnüffeln. Dann nehmen die Hunde Witterung auf und beginnen mit der Suche. Und tatsächlich: Nach knapp einer Stunde wird Othello vom 13-jährigen Bergamasker-Mischling Tiro in der Nähe einer Baustelle aufgespürt. Ängstlich duckt sich der Kater auf den Boden und erstarrt komplett beim Anblick des freudig wedelnden Suchhundes. So kann ihn Vater Roland mühelos aufnehmen und in die sichere Reisebox zurück verfrachten. Gross ist die Freude bei Familie Nickel, dass Othellos Flucht auf dem Rastplatz ein so gutes Ende genommen hat.

Alle bedanken sich überschwenglich bei den drei Helferinnen und machen sich – fünf Stunden nach ihrem Stop – glücklich auf die Weiterfahrt. Zu Hause angekommen will Kater Othello zwei Tage lang nur noch schlafen, fressen – und vor allem: schmusen!