News
STMZ

Verstört und verletzt in der Deponie überwintert

Ein Umzug mit Folgen.

Neues Zuhause - neues Glück? Nicht für Kater Wisky, der sich mit seinem neuen Zuhause schwertut und bei der ersten Gelegenheit ausreisst.

Wisky

Ein junges Paar trennt sich. Der Mann, Sohn von Jeanette Wanner, behält die Wohnung in Luzern. Die Frau bezieht 15 km weiter in Kerns OW ein neues Zuhause – zusammen mit dem grauen Kater Wisky, vierbeiniger Liebling aus gemeinsamen Zeiten. Doch diesem scheint es am neuen Ort überhaupt nicht zu gefallen. Schon bei der ersten Gelegenheit nimmt er Reissaus – und bleibt verschwunden. Ob es den Kater zurück nach Luzern gezogen hat? Wie auch immer: Jeanette Wanner gibt eine Vermisstmeldung bei der STMZ auf.

Monate später und 8 km weiter in der Deponie Cholwald bei Ennetomoos NW: Susann Schmid entsorgt Abfall aus ihrer Parkettfabrik. Sie ist bekannt als grosse Katzenfreundin und hat selber mehrere Büsis bei sich zu Hause. Von den Angestellten der Deponie erfährt sie, dass sich auf der Anlage seit Wochen eine neue Katze herumtreibt. Zwei andere sind dort schon länger wohnhaft und werden netterweise von ihnen gefüttert.

Nun hat sich aber offenbar das neue Büsi auch noch arg verletzt – und sich zudem mit einem Pfötchen im Halsband (das ihm irgendjemand in der Zwischenzeit verpasst hat) verheddert, sodass es jämmerlich auf drei Beinen humpeln muss. Die Katze ist völlig entkräftet und verstört. Sie flüchtet jedes Mal panikartig, wenn sich ihr jemand nähert. Susann Schmid erkennt die Notlage sofort. Noch am gleichen Tag beschafft sie sich eine Katzenfalle. Und schon am folgenden Morgen hat die Aktion Erfolg: Die verletzte Katze kauert ängstlich und wütend in der Falle. Susann Schmid transportiert sie umgehend zum nächsten Tierarzt, der sie medizinisch versorgt.

Ein paar Tage später durchsucht sie die Vermisstmeldungen auf der Internetseite der STMZ. Und siehe da: Die am 15. August 2008 von Jeanette Wanner aufgegebene Meldung – mit Foto – zeigt eine grosse Ähnlichkeit mit „ihrem“ Büsi, das am 5. Juni 2009 in die Falle ging. Die STMZ informiert sofort Jeanette Wanner, welche ihrerseits mit Susann Schmid Kontakt aufnimmt. Und tatsächlich: Bei beiden Katzen handelt es sich um den seit 10 Monaten vermissten Wisky!