News
STMZ

Zum Verwechseln ähnlich

Bei Vermissmeldungen lohnt es sich, zweimal hinzuschauen! Manche Katzen gleichen sich wie ein Ei dem anderen – das erschwert die Suche.

Büsi „Jesch“ ist eine hervorragende Jägerin und liebt es draussen zu sein. Nach einem Umzug von Familie D. vom Haus mit Garten in eine Eigentumswohnung mit Balkon fühlt der freiheitsliebende Jesch sich eingeengt. Kurz danach ergreift das Büsi die Gelegenheit eines offenen Fensters beim Schopf und springt aus 7 m Höhe ins Freie. Unverletzt sucht es sofort das Weite.

Nachdem seine Besitzer die Flucht bemerkt haben, wird schnell eine Suchmeldung aufgegeben. Zwar kommen immer wieder Hinweise, aber leider handelt es sich nie um Jesch.

Nach ca. 10 Wochen meldet sich jemand aus dem 5 km entfernten Wichtracht, der ebenfalls seit Wochen seine Katze vermisst. Bei ihm wurde ein Büsi abgegeben, das am Waldrand gefunden wurde. Er merkt, dass etwas nicht stimmt, als der Chip zur Katzentüre nicht funktioniert. Der Besitzer sucht auf der STMZ-Seite nach einer passenden Vermisstmeldung und findet Jesch. Die beiden Katzen sehen sich tatsächlich zum Verwechseln ähnlich.

Familie D. kommt das Büsi holen, und obwohl es schlanker und das Fell dichter geworden ist, stellt sich nach Prüfung an einem Chip-Lesegerät heraus – es ist Jesch!

Zum Glück kann der Chip in solchen Fällen Sicherheit geben!