News
STMZ

Nach 8 Wochen dank STMZ Helfer wieder zu Hause

Wie Büsi Yuma von Speicher nach St. Gallen gelangte bleibt ihr Geheimnis. Die neugierige Katze verschwand eines Morgens spurlos und wurde knapp 8 Wochen später 10 km entfernt gefunden – wie kam es dazu?

Frau Link und Büsi Yuma sind ein eingespieltes Team. Jeden Tag wartet Yuma vor dem Haus auf Ihr Frauchen, dann gehen sie hinein und halten Siesta. Gemeinsam! Eine schöne Gewohnheit, die beide über die Jahre zusammengeschweisst hat. Am 28. September jedoch traf Frau Link Yuma nicht wie gewohnt zu Hause an und machte sich zu recht Sorgen. Yuma, die sonst so verlässlich dieses Ritual einhielt, war spurlos verschwunden. Die Suche vor Ort verlief ergebnislos, so dass Frau Link nicht lange zögerte und bei der STMZ eine Vermisstmeldung mit einem Foto von Yuma erfasste. Jetzt hiess es Warten.

Hier kommt Frau Gähwiler ins Spiel. Sie wohnt in St. Gallen und war eine der ersten, die sich beim neuen STMZ Helfer-System angemeldet hatte. Mit diesem System solidarisieren sich Tierfreunde und Tierbesitzer untereinander und erweitern so täglich den Wirkungskreis unserer Organisation.

Am 20. November stutzte Frau Gähwiler über eine unbekannte Katze in ihrem Garten. Geistesgegenwärtig fotografierte sie sie, setzte sich rasch an den Computer und fand schnell die Vermisstmeldung von Yuma auf der STMZ Datenbank. Sie schickte Frau Link, die dort als Besitzerin der Katze ausgewiesen war, schnell eine MMS mit dem Foto von Yuma. Diese war sich zunächt nicht sicher, ob es sich bei der stark abgemagerten Katze um ihre Büsi handelte, fuhr aber trotzdem sofort ins 10 km entfernte St. Gallen, um sich selbst zu überzeugen. Und siehe da, sie war es! Verlottert zwar und nur noch ein Häufchen Elend, trotzdem gab es Freundentränen auf allen Seiten...

Was sie in den vergangenen gut 6 Wochen erlebt hat und wie sie diesen relativ weiten Weg zurückgelegt hat, bleibt ihr Geheimnis. Vermutet wird, dass die neugierige Katze in einen Lieferwagen gestiegen und so unfreiwillig von zu Hause „wegtransportiert“ worden war.

Seit sie wieder zu Hause ist, sind Frau Link und Yuma unzertrennlich. Und die Abenteuerlust scheint jedenfalls erst mal gestillt zu sein, denn die Katze wollte eine ganze Zeit lang überhaupt nicht mehr nach draussen.