News
STMZ

Wie eine Hauskatze Reissaus nahm

Und dank eines wachsamen Tierarztes wieder nach Hause fand.

Nando und seine Schwester leben bei Familie S. in Belp. Sie sind Hauskatzen und kennen sich in der Welt draussen nur bedingt aus. Nun zügelt die Familie im Oktober 2014 und die Geschwisterkatzen geniessen das neue Domizil mit grosser Terasse im 4. Stock.

Am 22. 11. kommt Nando nicht wie gewohnt nach einem Gang auf die Terrasse zurück in die Wohnung. Zuerst geht man davon aus, dass er sich auf einer Nachbarsterrasse verirrt hat. Leider ist er dort nicht und bleibt auch am folgenden Tag unauffindbar. Die Vermutung liegt nah, dass er vom Balkon gefallen ist. Aber bekanntlich haben Katzen ja 9 Leben! Familie S. gibt die Hoffnung nicht auf und bezieht nun das ganze Haus und sogar das ganze Quartier mit in die Suche ein, leider erfolglos.

Sofort wird auch eine STMZ-Meldung gemacht, Vermisstplakate gedruckt und in ganz Belp verteilt. Es gehen zwar einige Nachrichten ein, auch von STMZ-Helfern, die glauben, Nando gesehen zu haben, aber leider sind alle Hinweise umsonst. Inzwischen ist es Winter geworden. Aber Familie S. verlängert die Vermisstmeldung mehrere Monate lang.

Dann plötzlich Ende April, also 5 Monate später, erhält Frau S. einen Anruf von Ihrem Tierarzt. Ein älteres Ehepaar brachte ihm eine Katze zur Behandlung, die er zu kennen glaubte. Nach seiner Nachfrage, ob die Katze ihre eigene sei, antwortete das Ehepaar wahrheitsgemäss, dass sie ihnen zugelaufen sei. Sie hätte sich mit ihrem Igel angefreundet und da hätten sie sie behalten.

Die STMZ bittet dringend darum, zugelaufene Tiere sofort bei Ihnen zu melden – vielleicht wartet irgendwo ein Mensch sehnsüchtig auf den erlösenden Anruf, dass das geliebte Tier gefunden wurde. Das Ehepaar wohnte ca. 300 Meter vom Zuhause der Besitzer entfernt!